laufend helfen


Laufend helfen

 

Der Benefizzweck des Meßkircher Stadtlaufs 2017 ist die Grundsteinlegung für einen Bewegungsparcours

Der Erlös aus den Startgebühren des Stadtlaufes und Spenden wird für die Anlage eines Bewegungsparcours zwischen Hofgarten und Sassenagegarten verwendet. Dies soll der Start für eine Bewegungs- und Fitnesseinrichtung in unmittelbarer Innenstadtnähe geschehen, sodass es von Jung und Alt aufgesucht werden kann. Beim Spazierengehen das Ruder Rad drehen bringt die Schultern wieder in Form
Der Turnverein wird zwei Geräte erwerben und aufstellen lassen, die Stadt Meßkirch hat sich der guten Sache angeschlossen und ein drittes Sportgerät gesponsert. Es werden dann eine Ruderbank, Ein Ruder Rad und ein Crosstrainer zur Verfügung stehen. Jetzt müssen die Geräte nur noch kräftig in Bewegung gehalten werden. Wir würden uns freuen wenn andere Vereine oder Firmen ebenfalls Initiative zeigen würden um den Bewegungsparcours anwachsen zu lassen.


Der Benefizzweck des Meßkircher Stadtlaufs 2016 ist der Meßkircher Trimmdich-Pfad

Der Erlös wird für eine neue wetterfeste Station auf dem Trimmdich-Pfad verwendet. Dort sind einige Geräte morsch, deshalb mussten auch schon welche abgebaut werden. Zwar sind die Trimmdich-Pfade etwas aus der Mode gekommen, werden aber immer noch stark frequentiert. Die neuen Geräte sind mehr in Richtung modernere Fitnessgeräte konzipiert. Damit wird etwas angeschafft, das allen zugutekommt und das jeder benützen kann.


Benefizzweck des Meßkircher Stadtlaufs 2015 ist eine Spende an die Drachenkinder

Läufer schwitzen für die Drachenkinder

Am Samstag, 17. Juli, fällt beim Meßkircher Rathaus ab 15 Uhr der Startschuss zum Stadtlauf. Neben den Rundenzeiten und Platzierungen hat das Organisationsteam auch dieses Jahr wieder den sozialen Zweck berücksichtigt. Mit den Startgeldern werden die Radio-7-Drachenkinder unterstützt.

Markus Herz tauscht am 17. Juli wieder Anzug und Krawatte gegen Sporthose und Joggingschuhe aus. Das Vorstandsmitglied der Meßkircher Volksbank will sich für den Hobbylauf und den Staffellauf anmelden. „Schließlich laufe ich für einen guten Zweck“, sagt Herz. Nachdem in den vergangenen Jahren der Reinerlös des Stadtlaufs für schwerkranke junge Menschen aus dem Meßkircher Raum gespendet wurde, sind dieses Jahr die Radio-7-Drachenkinder an der Reihe.

Diese Aktion, mit der traumatisierten Kindern zwischen Alb und Bodensee, Schwarzwald und Allgäu geholfen wird, wurde 2005 ins Leben gerufen. „Drachenkinder sind Kinder und Jugendliche, die lebensbedrohliche Lebenssituationen haben oder hatten -- sei es durch Gewalteinwirkung, den Tod eines Familienmitglieds oder Krankheit“, sagt der aus Meßkirch stammende Jochen Marx-Janson, Medienberater bei Radio 7 in Tuttlingen. „Das seit einigen Jahren beim Stadtlauf existierende Spendenprojekt ,Laufend helfen‘ soll auch dieses Jahr einen sozialen Zweck erfüllen. Und die Drachenkinder erfüllen diesen Zweck“, sagt Thomas Schlude vom Organisationsteam. Der sportliche Ehrgeiz einerseits und der Benefizcharakter andererseits seien wichtige Bausteine der Laufveranstaltung, ergänzt er. „Deshalb hoffen wir schon auf rund 300 Teilnehmer“, sagt Klaus Hertrich, der für den Streckenverlauf zuständig ist. Der Rundkurs bleibe unverändert, die Strecke beim Hauptlauf betrage sieben Kilometer, ergänzt Hertrich. Heißt für die Teilnehmer des Hauptlaufs, vier Mal durch den Hofgarten und vier Mal durch die Altstadt laufen -- beobachtet von zahlreichen Zuschauern, die jeden einzelnen Läufer anfeuern sollen. Bevor der Hauptlauf gegen 17 Uhr gestartet wird, sind die vorherigen Teilnehmer der anderen Läufe bereits im Ziel angekommen.

Los geht‘s mit dem Schülerlauf männlich und weiblich um 15.15 Uhr, gefolgt vom Hobby-Jugendlauf ohne Altersklassenwertung. Gegen 16 Uhr drehen die Teilnehmer des Staffellaufs ihre Runden, danach machen sich die Bambini auf die 400 Meter lange Strecke. Mehr Resonanz als im Vorjahr verspricht sich das Organisationsteam vom Staffellauf für Firmen und Betriebe, Stammtische und Verein. Jeweils vier Läufer bilden eine Mannschaft. „Es gibt doch nichts Schöneres, wenn der Opa und sein Enkelkind in einem Team laufen“, sagt Markus Herz. „ Und zu gewinne gibt es auch noch etwas. Jeder Teilnehmer macht automatisch bei der großen Startnummerntombola mit attraktiven Sachpreisen mit. Die wahren Gewinner des 13. Meßkircher Stadtlaufs stehen bereits jetzt schon fest: die Radio-7-Drachenkinder.

Quelle: Schwäbische Zeitung, http://www.szon.de
von Redakteur Dirk Thannheimer


Der Benefizzweck des Meßkircher Stadtlaufs 2014 ist der Meßkircher Trimmdich-Pfad

Der Erlös des Meßkircher Stadtlaufs kommt dieses Jahr der Ausstattung des Trimm-Pfads zugute. Der bisherige Trimm-dich-Pfad wird von der Stadt völlig neu gestaltet werden. Ein Sportgerät will der Turnverein dafür über den Stadtlauf finanzieren helfen. Wie in den Vorjahren ist der SÜDKURIER wieder Medienpartner des Stadtlaufs und des damit verbundenen Stadtfests in der Altstadt.

Meßkirch – Der Stadtlauf wird am Samstag, 12. Juli, ausgetragen. Das Meßkircher Stadtfest wird am 12. Juli und am Sonntag, 13. Juli, von der Stadt gemeinsam mit Vereinen und Gastronomen ausgerichtet. Auf Hochtouren laufen zurzeit die Vorbereitungen für den Stadtlauf.

Eine Hauptlauf-Strecke, auf der es ein paar Steigungen weniger zu bewältigen gibt, und ein neu kreierter Staffellauf für Mannschaften: Das sind die Neuerungen des Stadtlaufs in diesem Jahr. Das Organisationsteam möchte möglichst viele Sportbegeisterte für den Lauf durch die Kulisse der Meßkircher Innenstadt und des Hofgartens gewinnen.

Obwohl der Stadtlauf in diesem Jahr nicht im Rahmen des oberschwäbischen Laufcups stattfinden wird, sollen mit dem Hauptlauf wieder jede Menge ambitionierte Läufer gewonnen werden. Damit sich keiner von der schweren Strecke abschrecken lässt, wurde der Verlauf so geändert, dass bei beinahe gleicher Länge nur noch vier statt sechs Mal die Steigung der Conrad-Gröber-Straße erklommen werden muss. Um die Strecke entsprechend zu verlängern, wurden die Hofgarten-Runden eingebaut, die im Schatten der Bäume und auf der Ebene sicher die Läufer erfreuen werden.

Für die beste Mannschaft des neu geschaffenen Staffellaufs für Teams wird es als Lohn einen „Besser leben“- Pokal geben, den die Meßkircher Volksbank ausgelobt hat. Bei dem neuen Staffel-Wettbewerb werden Mannschaften mit vier Läufern nacheinander je eine Runde zu laufen haben. Hier können sich Vereine, Betriebe oder Familien zum gemeinsamen Lauferlebnis zusammenschließen. Vor allem für diesen Wettbewerb hoffen die Organisatoren noch auf zahlreiche Anmeldungen.

Für die Schülerläufe (ab 15.30 Uhr) bleibt es bei der alten Runde. Bis zum Jahrgang 1993 kann auf der 1,35 Kilometer langen Rundstrecke gestartet werden. Auch die Hobbyläufer brauchen sich nicht umgewöhnen, ihre 2,7 Kilometer lange Strecke besteht wieder aus den beiden gewohnten Runden. Sind diese Läufer im Ziel, wird um 16.30 Uhr der Startschuss für den neuen Staffel-Wettkampf fallen. Danach werden dann die Bambinis starten, bevor der Hauptlauf (17.30 Uhr) über sieben Kilometer gestartet wird.

Text: Manfred Dieterle-Jöchle


2013 läuft Meßkirch für Dominik Gedig

Zum dritten Mal wird der Hobbylauf des Meßkircher Stadtlaufs als Benefizlauf stattfinden. In Dominik Gedig ist es ein Handballer aus den eigenen Reihen, zu dessen Gunsten der Turnverein den Lauf veranstalten wird. Durch eine Entzündung des Hirnstamms wurde Dominik Gedig zum Pflegefall. Er kann weder laufen noch essen, er spricht auch nicht. Die Eltern haben ihn nach zweijährigem Klinik-Marathon nach Hause geholt und pflegen ihn.

"Bei dem Wetter geht es ihm nicht so gut", stellt seine Mutter Rosi Gedig fest und streichelt Dominik über die Wange, nachdem sie ihn im Bett wieder etwas aufgerichtet hat. Im Moment hat er Probleme, den Kopf selbst zu halten und zeigt auch sonst wenig Reaktion. Nur die großen brauen Augen bewegen sich rege und zeigen, dass er alles versteht und mitbekommt, was um ihn herum passiert.

"Residualzustand nach rezidivierender Hirnstammencephalitis, Spastische Tetraparese Dysphagie", steht auf dem Diagnosebogen des Krankenhauses und beschreibt den Zustand, den keiner erklären kann und von dem keiner sagen kann, woher der Wechsel von einem lebenslustigen jungen Sportler zum Pflegefall kam.

Dominiks Leidensgeschichte begann vor zwei Jahren, als der Elektroinstallateur kurz nach seinem 21.Geburtstag immer mehr über heftige Kopfschmerzen klagte. Nachdem mit Schmerzmittel nichts erreicht wurde, kam am 25. April 2005 aus dem Sigmaringer Krankenhaus die Diagnose Hirnstammencevalitis.

"Bis letztes Jahr konnte er noch gehen", berichtet Rosi Gedig. Mit jedem Schub, den eine neue Entzündung am Hirnstamm auslöste, verschlechterte sich die Beweglichkeit und der Zustand des Jungen. "Erst war es seine rechte Seite, dann sah er alles doppelt, dann kam es links und schließlich ein Totalausfall", schildert die Mutter. Immer wieder lag Dominik in Tübingen, unterbrochen von Reha-Maßnahmen in Allensbach und Gailingen. Vergangenes Jahr im August wurde bei ihm eine Biopsie am Hirnstamm durchgeführt, was so gefährlich war, dass der Chirurg diese erst gar nicht durchführen wollte. Aber es schien die letzte Möglichkeit zu sein, der Krankheit auf den Grund zu kommen. "Jetzt wissen wir nur, dass Dominik keinen Krebs hat", war das resignierende Ergebnis. Zwei Chemotherapien waren ebenfalls erfolglos und schwächten den Jungen so stark, dass er wochenlang an Lungenentzündungen litt.

"Seit November geht gar nichts mehr", beschreibt Mutter Rosi den Zustand, in dem sich Dominik im Moment befindet. In Tübingen konnte nicht mehr viel getan werden und die Ärztin riet den Eltern, Dominik in ein Heim zu geben. Sein Körper sollte sich erst einmal zwei Jahre erholen, um dann wieder die Kraft zurückzubekommen, die Funktionen neu zu erlernen. "Das kam für uns überhaupt nicht in Frage", entrüstet sich Rosi Gedig und so wurde zu Hause alles in Angriff genommen, um beim nächsten Besuch im Krankenhaus zu erklären, dass Dominik nach Hause kommt.

Es war eine große Umstellung für die ganze Familie mit Vater Erich und Bruder Sebastian, die nicht nur lernen mussten, mit dem Pflegefall umzugehen, sondern auch mit einer Flut von Anträgen und Behördenkram fertig zu werden. Aber Dominik vermittelt ihnen das Gefühl das er froh ist, zu Hause zu sein. Immer wieder kommen Freunde und Handballkollegen vorbei und sorgen für Abwechslung. Vor kurzem war es der frühere Torwart Norbert, der mit einem Videomitschnitt des Aufstiegsspiels gegen Bad Rothenfels im Mai 2004 vor der Tür stand, um das mit Dominik anzusehen. Da Rosi Gedig ein Urgestein unter den Meßkircher Handballern ist, wuchs Dominik praktisch mit diesem Sport auf und war mit Begeisterung dabei.

Mit dem Erlös des Stadtlaufs soll Dominik und seinen Eltern ein kleiner finanzieller Zuschuss gegeben werden, wenn sie jetzt ihre Mietwohnung gegen eine behindertengerechte Unterkunft eintauschen müssen. Außerdem soll auch, wie bei den Benefizläufen in der Vergangenheit, mit jedem einzelnen Läufer die Anteilnahme und die Solidarität vermittelt werden, um der Meßkircher Familie Kraft zu geben, ihr Schicksal zu meistern.


Teil-Erlös beim Benefiz-Stadtlauf 2012 ist für behinderte 46-Jährige bestimmt:

Meßkircher wollen „laufend helfen“

Auch in diesem Jahr wird ein Teil des Erlöses des Hobbylaufes beim Meßkircher Stadtlauf am Samstag, 22. Juli, der vom SÜDKURIER präsentiert wird, wieder einer Familie zugute kommen, die ein schweres Schicksal tragen muss und sich daher mit dem Geld etwas Erleichterung verschaffen kann. Auch ein Teil des Eintrittserlöses des Vortrags von Herbert Steffny am Donnerstag, 6. Juli, um 20 Uhr in der Stadthalle, kommt dem Projekt „Laufend helfen“ zugute.

Einen Benefizzweck hatten die Verantwortlichen des Turnvereins als zusätzliche Motivation für die Hobbyläufer schon gefunden: die Integrationsgruppe des städtischen Kindergartens „Kunterbunt“ erhält eine Tastwand. Da aber nicht die ganze Einnahme dafür gebraucht wird, wurde beschlossen, dass die Familie von Ida Bickel den anderen Teil des Geldes erhält.

Seit einer Tumoroperation vor sechs Jahren ist die Meßkircherin ein Pflegefall und wird von ihren Angehörigen versorgt. Sie ist vollständig blind, muss gewaschen und gefüttert werden und sie hat ihr Kurzzeitgedächtnis fast vollständig verloren.

Begonnen hat der Leidensweg der Familie, als Rolf Bickel feststellte, dass seine Frau immer schlechter sehen konnte und sie immer häufiger auch über Kopfweh klagte. „Sie hatte aber schon immer eine extreme Angst vor Ärzten“, erklärt Tochter Yvonne, die damals 15 Jahre alt war, warum ihre Mutter eine Untersuchung immer weiter heraus schob. Als Rolf Bickel schließlich mit seiner Frau zum Arzt ging, wurde Gewissheit, was Ida vielleicht schon vermutet hatte: Ein Hirntumor drückte auf den Sehnerv. Er war zwar gutartig, aber schon weit fortgeschritten.

Die Operation fand zwei Tage später im Elisabethenkrankenhaus in Ravensburg statt. Der Arzt erklärte den Bickels zwar die Risiken, war aber zuversichtlich, dass alles gut geht. Es müsse wirklich alles schief gehen, dass der schlimmste Fall eintreffen könne – wie es schließlich passierte. Von morgens um 8 Uhr bis spät in die Nacht wurde operiert und als Rolf Bickel seine Frau sehen konnte, wurde sie nur noch von Maschinen am Leben erhalten. Drei „Schlägle“ hätte sie bei der Operation erlitten, erklärten ihm die Ärzte. Sie sei jetzt vollständig blind und halbseitig gelähmt.

Es folgten weitere Komplikationen, Operationen, Reha und schließlich der mühsame Weg für Ida Bickel, so viel wie möglich ihrer körperlichen Funktionen wieder zu aktivieren. Heute sitzt sie im Rollstuhl, kann aber unter Führung ein paar Schritte gehen. „Sie ist immer 40 Jahre alt“, erklärt Yvonne, was ihre Mutter antwortet, wird sie nach ihrem Alter gefragt. Von den sechs Jahren seither weiß sie nichts, aber viele Details ihres Lebens davor.

Auch wenn der Arzt ihm damals erklärte, dass es für Angehörige kaum zu schaffen sei, übernahm Rolf Bickel die Pflege seiner Frau selber. Große Unterstützung bekam er dabei durch die Sozialstation. Fünf Jahre hielt er es durch, 24 Stunden am Tag für seine Frau da zu sein, dann war er selber seelisch und nervlich am Ende. Er erlitt einen Schlaganfall und kann seitdem die Betreuung seiner Frau nicht mehr selber leisten. Seit einem Jahr teilen sich Tochter Yvonne und Idas Schwester Ulrike die Pflege. Viel Hilfe bekommt Yvonne dabei von ihrem Mann Alexander, der sie tatkräftig unterstützt und auch Rolf Bickel ist eine große Hilfe. Ist Ida Bickel bei ihrer Schwester Ulrike, nimmt diese sie überall mit, auch in den Schrebergarten der Eltern. „Da blüht sie richtig auf“, erzählt Yvonne, wie viel Freude das ihrer Mutter macht. Rolf Bickel hofft, dass er irgendwann seine Frau wieder selber pflegen kann, aber er weiß sie auch im Moment gut aufgehoben. Der große Zusammenhalt der Familie hilft ihm durch diese schwere Zeit.


Benefiz-Stadtlauf 2011:

Nur mit den Augen reden - Frauengemeinschaft übergibt Spende

Meßkirch (mag) "Wie viele gibt’s, die einfach davon laufen" Als Christa Golz von der Katholischen Frauengemeinschaft Meßkirch Thilo Illgen die Hand drückt, kommt das von Herzen. Golz übergibt ihm einen Scheck über 500 Euro für seine Frau Steffi, den die KFD aus dem Projekt "Frauen in Not" beantragt hat. Die Initiative kam dabei von Beate Keller, die die Illgens von Arbeitseinsätzen für den Sportverein kennt: "Beim Schaffen waren die zwei immer dabei" beschreibt sie die zwei Meßkircher.

Damit ist es aber wohl erst mal vorbei. Steffi Illgen wurde durch eine Tumoroperation zum Pflegefall und ihr Mann kann die Spende gut gebrauchen, da er dabei ist, das gemeinsame Haus behindertengerecht umzubauen. Er will seine Steffi zu sich und den Kindern Sabrina und David nach hause holen. Im Moment ist sie noch im Gröberhaus untergebracht.

Der Leidensweg der 36jährigen begann letztes Jahr im Juli. An ihrem Arbeitsplatz in Krumbach hatte sie einen Span ins Auge bekommen, der augenärztlich entfernt werden musste. Die Sigmaringer Augenärztin stellte dabei einen ungewöhnlich hohen Augendruck fest und schickte ihre Patientin umgehend nach Tübingen. Dort wurde dann ein hühnereigroßer Tumor in der vorderen Hirnhälfte diagnostiziert. "Am Telefon sagte sie noch, es besteht die Gefahr, dass ihr Kurzzeitgedächtnis etwas Schaden nehmen könnte, war aber sonst zuversichtlich" erinnert sich Illgen an das letzte Gespräch mit seiner Frau.

Am nächsten Tag dauerte es dann lange, bis er einen Arzt erreichen konnte und die Auskunft war erschreckend. Zwar war der größte Teil des Tumors entfernt worden, die Operation war aber sehr schwierig gewesen. Nach Hirnblutungen auf beiden Seiten mussten die Hirnplatten entfernt werden und Steffi lag fünf Wochen im Koma. Danach folgte eine endlose Reihe von Komplikationen und Rückschlägen.

Mittlerweile zur Reha nach Zwiefalten verlegt, konnte nur das Nötigste therapiert werden, da immer wieder hohes Fieber jeden Fortschritt verhinderte. Nachdem ein infizierter Schand, über den das Hirnwasser abläuft als Ursache gefunden war, ging es zum ersten Mal langsam aufwärts. Durch eine Selbsthilfegruppe stellte Illgen den Kontakt nach Allensbach her und hier lag Steffi dann drei Monate, in denen es endlich die ersten Fortschritte gab.

"Seit Januar geht es Berg auf" atmet Thilo Ilgen auf, der jetzt monatelang zwischen den Krankenhäusern, seinem Arbeitsplatz, den Kindern und dem Haushalt unterwegs war. Dabei ist er seinem Arbeitgeber, der Firma Irßlinger sehr dankbar, dass sie jederzeit Verständnis für seine Situation zeigte. Auch für die Zukunft steht sein Arbeitgeber hinter ihm. Solange Steffi ein Vollpflegefall ist, kann Thilo nur halbtags arbeiten. Dass sich dieser Zustand irgendwann wieder ändert, daran zweifelt er nicht.

Noch wird Steffi künstlich ernährt, kann sich nicht bewegen und nur die großen Augen weisen darauf hin, dass sie alles versteht. "Nicht weinen, wir schaffen das doch" streicht er ihr über den Kopf, wenn dicke Tränen ihre Verzweiflung zeigen. Ein Krankengymnast, ein Ergotherapeut und eine Logopädin arbeiten mit Steffi "und wir natürlich" beschreibt er die Aufgabe die er und seine Kinder sich gestellt haben. Die meiste Arbeit müsse Steffi aber selber leisten. "Oft bekommen Patienten einen positiven Schub, wenn sie wieder zu hause sind" hofft er auf weiteren Auftrieb.

Im Juli soll zu hause alles fertig sein und dann hofft Thilo Illgen mit seinem unglaublichen Optimismus auf eine langsame Wende. "In fünf Jahren werden wir zwei an Fasnacht wieder Tanzen gehen" spricht er in die zwei großen Augen und drückt dabei Steffis Hand.

Texte: Martina Goldau

Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. 
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Hauptsponsor:

 Volksbank Messkirch

 

 

 

Herzlichen Dank auch an die folgenden Firmen für die Unterstützung mit Sachpreisen:

 

 Intersport MARCO

 

 fit4life 

 

Meister Dierich

 

Gaggli

 

www.edeka-sulger.de

 

 

 

 

  

 

 Eiscafe Etna, Meßkirch

 

Getränke Schröder, Meßkirch

 

 

Unser Medienpartner:

www.skol.de


 

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seiten:

Martina Mülherr
Kolpingstrasse 22
88605 Meßkirch
Telefon 07575/2361
email
Internet: www.messkirch-bewegt-sich.de

 

Hinweise:

Einige Informationen wurden auf unseren Internetseiten als pdf-Dokumente hinterlegt. Falls auf Ihrem PC die Software "Adobe Acrobat Reader" noch nicht installiert ist, können Sie sich dieses kostenlose Programm hier herunterladen: http://get.adobe.com/de/reader/

Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. 
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.


 

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte sowie externen Onlinepräsenzen, wie z.B. unser Social Media Profile auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

 

Verantwortlicher

TV Meßkirch
Martina Mülherr
Kolpingstrasse 22
88605 Meßkirch
Telefon 07575/2361
email

 

Arten der verarbeiteten Daten:

- Bestandsdaten (z.B., Namen, Adressen).
- Kontaktdaten (z.B., E-Mail, Telefonnummern).
- Inhaltsdaten (z.B., Texteingaben, Fotografien, Videos).
- Nutzungsdaten (z.B., besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten).
- Meta-/Kommunikationsdaten (z.B., Geräte-Informationen, IP-Adressen).

 

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

 

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte.
- Beantwortung von Kontaktanfragen und Kommunikation mit Nutzern.
- Sicherheitsmaßnahmen.
- Reichweitenmessung/Marketing

 

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

„Profiling“ jede Art der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, die darin besteht, dass diese personenbezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen, zu bewerten, insbesondere um Aspekte bezüglich Arbeitsleistung, wirtschaftliche Lage, Gesundheit, persönliche Vorlieben, Interessen, Zuverlässigkeit, Verhalten, Aufenthaltsort oder Ortswechsel dieser natürlichen Person zu analysieren oder vorherzusagen.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

 

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

 

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

 

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

 

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

 

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

 

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

 

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

 

Cookies und Widerspruchsrecht bei Direktwerbung

Als „Cookies“ werden kleine Dateien bezeichnet, die auf Rechnern der Nutzer gespeichert werden. Innerhalb der Cookies können unterschiedliche Angaben gespeichert werden. Ein Cookie dient primär dazu, die Angaben zu einem Nutzer (bzw. dem Gerät auf dem das Cookie gespeichert ist) während oder auch nach seinem Besuch innerhalb eines Onlineangebotes zu speichern. Als temporäre Cookies, bzw. „Session-Cookies“ oder „transiente Cookies“, werden Cookies bezeichnet, die gelöscht werden, nachdem ein Nutzer ein Onlineangebot verlässt und seinen Browser schließt. In einem solchen Cookie kann z.B. der Inhalt eines Warenkorbs in einem Onlineshop oder ein Login-Status gespeichert werden. Als „permanent“ oder „persistent“ werden Cookies bezeichnet, die auch nach dem Schließen des Browsers gespeichert bleiben. So kann z.B. der Login-Status gespeichert werden, wenn die Nutzer diese nach mehreren Tagen aufsuchen. Ebenso können in einem solchen Cookie die Interessen der Nutzer gespeichert werden, die für Reichweitenmessung oder Marketingzwecke verwendet werden. Als „Third-Party-Cookie“ werden Cookies bezeichnet, die von anderen Anbietern als dem Verantwortlichen, der das Onlineangebot betreibt, angeboten werden (andernfalls, wenn es nur dessen Cookies sind spricht man von „First-Party Cookies“).

Wir können temporäre und permanente Cookies einsetzen und klären hierüber im Rahmen unserer Datenschutzerklärung auf.

Falls die Nutzer nicht möchten, dass Cookies auf ihrem Rechner gespeichert werden, werden sie gebeten die entsprechende Option in den Systemeinstellungen ihres Browsers zu deaktivieren. Gespeicherte Cookies können in den Systemeinstellungen des Browsers gelöscht werden. Der Ausschluss von Cookies kann zu Funktionseinschränkungen dieses Onlineangebotes führen.

Ein genereller Widerspruch gegen den Einsatz der zu Zwecken des Onlinemarketing eingesetzten Cookies kann bei einer Vielzahl der Dienste, vor allem im Fall des Trackings, über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/ erklärt werden. Des Weiteren kann die Speicherung von Cookies mittels deren Abschaltung in den Einstellungen des Browsers erreicht werden. Bitte beachten Sie, dass dann gegebenenfalls nicht alle Funktionen dieses Onlineangebotes genutzt werden können.

 

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Nach gesetzlichen Vorgaben in Österreich erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 7 J gemäß § 132 Abs. 1 BAO (Buchhaltungsunterlagen, Belege/Rechnungen, Konten, Belege, Geschäftspapiere, Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben, etc.), für 22 Jahre im Zusammenhang mit Grundstücken und für 10 Jahre bei Unterlagen im Zusammenhang mit elektronisch erbrachten Leistungen, Telekommunikations-, Rundfunk- und Fernsehleistungen, die an Nichtunternehmer in EU-Mitgliedstaaten erbracht werden und für die der Mini-One-Stop-Shop (MOSS) in Anspruch genommen wird.

 

Erbringung unserer satzungs- und geschäftsgemäßen Leistungen

Wir verarbeiten die Daten unserer Mitglieder, Unterstützer, Interessenten, Kunden oder sonstiger Personen entsprechend Art. 6 Abs. 1 lit. b. DSGVO, sofern wir ihnen gegenüber vertragliche Leistungen anbieten oder im Rahmen bestehender geschäftlicher Beziehung, z.B. gegenüber Mitgliedern, tätig werden oder selbst Empfänger von Leistungen und Zuwendungen sind. Im Übrigen verarbeiten wir die Daten betroffener Personen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO auf Grundlage unserer berechtigten Interessen, z.B. wenn es sich um administrative Aufgaben oder Öffentlichkeitsarbeit handelt.

Die hierbei verarbeiteten Daten, die Art, der Umfang und der Zweck und die Erforderlichkeit ihrer Verarbeitung bestimmen sich nach dem zugrundeliegenden Vertragsverhältnis. Dazu gehören grundsätzlich Bestands- und Stammdaten der Personen (z.B., Name, Adresse, etc.), als auch die Kontaktdaten (z.B., E-Mailadresse, Telefon, etc.), die Vertragsdaten (z.B., in Anspruch genommene Leistungen, mitgeteilte Inhalte und Informationen, Namen von Kontaktpersonen) und sofern wir zahlungspflichtige Leistungen oder Produkte anbieten, Zahlungsdaten (z.B., Bankverbindung, Zahlungshistorie, etc.).

Wir löschen Daten, die zur Erbringung unserer satzungs- und geschäftsmäßigen Zwecke nicht mehr erforderlich sind. Dies bestimmt sich entsprechend der jeweiligen Aufgaben und vertraglichen Beziehungen. Im Fall geschäftlicher Verarbeitung bewahren wir die Daten so lange auf, wie sie zur Geschäftsabwicklung, als auch im Hinblick auf etwaige Gewährleistungs- oder Haftungspflichten relevant sein können. Die Erforderlichkeit der Aufbewahrung der Daten wird alle drei Jahre überprüft; im Übrigen gelten die gesetzlichen Aufbewahrungspflichten.

 

Kontaktaufnahme

Bei der Kontaktaufnahme mit uns (z.B. per Kontaktformular, E-Mail, Telefon oder via sozialer Medien) werden die Angaben des Nutzers zur Bearbeitung der Kontaktanfrage und deren Abwicklung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO verarbeitet. Die Angaben der Nutzer können in einem Customer-Relationship-Management System ("CRM System") oder vergleichbarer Anfragenorganisation gespeichert werden.

Wir löschen die Anfragen, sofern diese nicht mehr erforderlich sind. Wir überprüfen die Erforderlichkeit alle zwei Jahre; Ferner gelten die gesetzlichen Archivierungspflichten.

 

Hosting und E-Mail-Versand,

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Bestandsdaten, Kontaktdaten, Inhaltsdaten, Vertragsdaten, Nutzungsdaten, Meta- und Kommunikationsdaten von Kunden, Interessenten und Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

 

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

 

Einbindung von Diensten und Inhalten Dritter

Wir setzen innerhalb unseres Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimierung und wirtschaftlichem Betrieb unseres Onlineangebotes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) Inhalts- oder Serviceangebote von Drittanbietern ein, um deren Inhalte und Services, wie z.B. Videos oder Schriftarten einzubinden (nachfolgend einheitlich bezeichnet als “Inhalte”).

Dies setzt immer voraus, dass die Drittanbieter dieser Inhalte, die IP-Adresse der Nutzer wahrnehmen, da sie ohne die IP-Adresse die Inhalte nicht an deren Browser senden könnten. Die IP-Adresse ist damit für die Darstellung dieser Inhalte erforderlich. Wir bemühen uns nur solche Inhalte zu verwenden, deren jeweilige Anbieter die IP-Adresse lediglich zur Auslieferung der Inhalte verwenden. Drittanbieter können ferner so genannte Pixel-Tags (unsichtbare Grafiken, auch als "Web Beacons" bezeichnet) für statistische oder Marketingzwecke verwenden. Durch die "Pixel-Tags" können Informationen, wie der Besucherverkehr auf den Seiten dieser Website ausgewertet werden. Die pseudonymen Informationen können ferner in Cookies auf dem Gerät der Nutzer gespeichert werden und unter anderem technische Informationen zum Browser und Betriebssystem, verweisende Webseiten, Besuchszeit sowie weitere Angaben zur Nutzung unseres Onlineangebotes enthalten, als auch mit solchen Informationen aus anderen Quellen verbunden werden.

 

Google Maps

Wir binden die Landkarten des Dienstes “Google Maps” des Anbieters Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, ein. Zu den verarbeiteten Daten können insbesondere IP-Adressen und Standortdaten der Nutzer gehören, die jedoch nicht ohne deren Einwilligung (im Regelfall im Rahmen der Einstellungen ihrer Mobilgeräte vollzogen), erhoben werden. Die Daten können in den USA verarbeitet werden. Datenschutzerklärung: https://www.google.com/policies/privacy/, Opt-Out: https://adssettings.google.com/authenticated.

 

OpenStreetMap

Wir binden die Landkarten des Dienstes "OpenStreetMap" ein (https://www.openstreetmap.de), die auf Grundlage der Open Data Commons Open Database Lizenz (ODbL) durch die OpenStreetMap Foundation (OSMF) angeboten werden. Datenschutzerklärung: https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Privacy_Policy.

Nach unserer Kenntnis werden die Daten der Nutzer durch OpenStreetMap ausschließlich zu Zwecken der Darstellung der Kartenfunktionen und Zwischenspeicherung der gewählten Einstellungen verwendet. Zu diesen Daten können insbesondere IP-Adressen und Standortdaten der Nutzer gehören, die jedoch nicht ohne deren Einwilligung (im Regelfall im Rahmen der Einstellungen ihrer Mobilgeräte vollzogen), erhoben werden.

Die Daten können in den USA verarbeitet werden. Weitere Informationen können Sie der Datenschutzerklärung von OpenStreetMap entnehmen: https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Privacy_Policy.

Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke

orga

Ansprechpartnerin:
Martina Mülherr
Kolpingstrasse 22
88605 Meßkirch 
Tel. 07575/2361
email